Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen -
damit Beziehungen lebendig bleiben

Der Bundesverband hat in Zusammenarbeit mit dem Psychologischen Institut der TU Braunschweig, der Katholischen Hochschule Mainz und mit finanzieller Unterstützung des Bereichs Pastoral eine deutschlandweit repräsentative Umfrage bei TNS EMNID in Auftrag gegeben, an der 1.400 Personen zum Thema "Vergeben und Verzeihen" befragt wurden. Außerdem wurden zum gleichen Thema insgesamt 350 Paare befragt, die Klienten einer Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle waren und zusätzliche Paare, die religiös gebunden, aber nicht Klienten waren.
Die Ergebnisse werden im Rahmen eines Studientages am 5. Februar im Maternushaus in Köln vorgestellt, und pastorale Konsequenzen aus den Ergebnissen diskutiert. Näheres zum Studientag finden Sie hier...
Anmeldeformular (bitte laden Sie das Formular herunter, füllen es aus und schicken es als E-Mail-Anhang an die Geschäftsstelle: geschaeftsstelle@bv-efl.de)
Presseerklärung der Deutschen Bischofskonferenz hier...


Frankfurter Paartage vom 04.-19.11.2014

Zeit für mich, Zeit für dich und für uns
Mit diesem Motto lädt die Ehe- und Sexualberatung des Haus der Volksarbeit e.V. Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration zum vierten Mal zu einer Veranstaltungsreihe ein, die sich vor allem mit den schönen und sinnlichen Seiten des Paarseins beschäftigt. Das Angebot beinhaltet Fachvorträge, Tango, Kulinarisches, Entspannung, Kommunikation, Stadtführung, Tanz, Lesung mit Musik, Kino und Kabarett.
Das ausführliche Programm finden Sie auf der Homepage: www.frankfurter-paar-tage.de
Das Team der Ehe- und Sexualberatung in Frankfurt freut sich auf Ihren Besuch!


Mediation

Der Bundesverband unterstützt das Anliegen von Paul Piepenbreier, ein Netzwerk der Kolleginnen und Kollegen anzustoßen, die sich in besonderer Weise für das Thema "Mediation" interessieren. Paul Piepenbreier hatte seine Projektskizze schon in einem eigenen Newsletter vorgestellt, hier die Vorstellung des Projektes: Mehr...
Projektskizze


„Das macht uns stark! – Gemeinsam für frühkindliche Bildung“

Unter dem Motto „Das macht uns stark! – Gemeinsam für frühkindliche Bildung“ verleiht die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie den hochdotierten Karl Kübel Preis. Bereits zum 15. Mal zeichnet sie damit Initiativen aus, die sich im Bereich frühe Kindheit besonders engagieren und wegweisende nachhaltige Arbeit zum jeweiligen Preisthema leisten. Die Stiftung lädt herzlich alle Interessierten ein, gemeinsam mit ihr dieses Jubiläum am 10. September 2014, ab 17.00 Uhr in der Frankfurter Paulskirche zu begehen. Hier können Sie sich online anmelden:



Geschieden – Wiederverheiratet

Ein Beitrag von Sabine Demel
Zur aktuellen Debatte um das Thema „Geschieden –Wiederverheiratet“ hat die Kirchenrechtlerin einen Artikel in der Herder-Korrespondenz Nr. 6/ 2014 veröffentlicht. In diesem Artikel wird sehr differenziert die neueste kirchenrechtliche Diskussion referiert.
Mehr…


DVD: Martin J. Kirschenbaum - ein Portrait

Der Film von Elisabeth Breit-Schröder ist auch ein wertvolles Zeugnis zum Thema "Zeitgeschichte in Lebensgeschichten", dem diesjährigen Thema unserer Jahrestagung. "Das „Münchener Institut für Systemisch- Integrative Therapie, MISIT e.V.“ hat 2011, wenige Monate vor Martin Kirschenbaums Tod, ein filmisches Portrait über Leben und Arbeitsweise dieses unkonventionellen und höchst kreativen Lehrtherapeuten erstellt."
Mehr:...


„Es gibt die Beratungsstellen der Kirchen- da fühlt sich nicht jeder gut aufgehoben“.

So wurde die Beratungsarbeit der Katholischen und evangelischen Kirche charakterisiert – im ZEIT-Artikel „Erste Hilfe fürs Ich“ vom 22. Mai, S. 37. Der Vorstand hat sich zu dieser Darstellung geäußert.
Gleichzeitig rufen wir unsere Mitglieder dazu auf, eigene Reaktionen aus Sicht von Beraterinnen und Beratern zu verfassen und an die Redaktion der ZEIT zu senden.
Hier der gesamte Artikel:Teil 1, Teil 2
Hier die Stellungnahme des Vorstandes


Aus 2 werden 3...-gewusst wie

Katholische Beratungsstellen in der Diözese Hildesheim laden werdende Eltern zu Gesprächen ein. Sie geben Infos, Tipps und Unterstützung in dieser Lebensphase von der Zweierbeziehung hin zu Elternschaft und Familienleben. Mehr...


25 Jahre EPL - oder: Airbag für die Ehe

Eine Münchner Studie belegt: Paare, die vor der Heirat lernen, miteinander zu sprechen, bleiben länger zusammen. Der Zeitungsartikel bezieht sich auf das inzwischen 25 Jahre alte Kommunikationsprogramm:
EPL - Ein partnerschaftliches Lernprogramm.
Zeitungsartikel aus der Süddt. Ztg. Mehr...
25 Jahre EPL und Folgeprogramme Mehr...
Projektkurzbeschreibung Mehr...


Das heilige Experment der Ehe

Im Sonderdruck von "Christ in der Gegenwart" schreibt Johannes Röser: "Die Leute wollen nicht mehr heiraten? Die große Sehnsucht nach Liebe, Partnerschaft und Erlösung aber ist unendlich. Mehr...



„Angstbeißer, Trauerkloß, Zappelphilipp? – Seelische Gesundheit bei Männern und Jungen“

Unter dieser Überschrift findet an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 19. und 20. September 2014 der 3. Männerkongress statt.
Hier finden Sie die Einladung und den Flyer zum Kongress.


Jahrestagung des Bundesverbandes 2014

„Zeitgeschichte in Lebensgeschichten“

Die folgenden Hinweise des Vorstandes gaben Möglichkeiten, sich mit dem Thema unserer kommenden Jahrestagung auseinander zu setzen.

„Sollte man das Vergangene nicht ruhen lassen?“ – diese Meinung ist oft zu hören. Aus den Beratungen wissen wir jedoch, dass schwer lastende Erlebnisse von Kriegsteilnehmern, Frauen, Männern und Kindern in der Zeit des Krieges, aber auch tiefgreifende politische Veränderungen, etwa in der Zeit der Wende sich in die Erinnerung, das Körpergedächtnis eingegraben haben, häufig so tief, dass man nicht darüber sprechen kann, ja dass sie gar nicht mehr erinnert werden.
Diese traumatischen Erlebnisse belasten die Lebensgeschichten von Einzelnen und ganzen Familien oft über Generationen. Auch Familien mit Migrationshintergrund bringen ihre leidvollen Erfahrungen mit.
Die Jahrestagung bietet Referate und Workshops zu verschiedenen Aspekten dieses Themas mit dem Ziel, die Beraterinnen und Berater weiter für die fortdauernde Wirkung von unverarbeiteten schweren Erlebnissen zu sensibilisieren und praxisnahe Anregungen zu geben, die Ratsuchenden bei der konstruktiven Auseinandersetzung mit diesen Erlebnissen zu unterstützen.
7. – 10. Mai 2014 im Ringberg-Hotel in Suhl. Mehr zur Jahrestagung


Familienbund beklagt Wortbruch im Koalitionsvertrag

Bei der 121. Bundesdelegiertenversammlung in Berlin verabschiedete der Familienbund der Katholiken am 30.3.2014 eine Resolution zur aktuellen Politik. Mehr:...


„Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen“ - Datenerhebung beendet, bitte keine Fragebögen mehr verteilen !

Die Datenerhebung für die Evaluationsstudie „Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen“ ist beendet: bis zum 23. März ist ein Rücklauf von 135 Fragebogenpaaren von KlientInnen aus EFL-Beratungsstellen und 133 Fragebogenpaare aus der Kontrollgruppe zu verzeichnen. Mit dieser Zahl von Rückläufen ist die Mindestzahl von 120 Paaren, die nötig sind, um differenzierte Auswertungen vornehmen zu können, deutlich überschritten.
Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen, die KlientInnen für die Teilnahme gewonnen haben und den Verantwortlichen in den Diözesen, die über diese Evaluationsstudie informiert haben und für die Teilnahme geworben haben.
Daher die Bitte an alle Kolleginnen und Kollegen, von der weiteren Vergabe von Fragebögen abzusehen, da die Dateneingabe beendet ist und diese Bögen nicht mehr in die Untersuchung eingehen.
Abgeschlossen ist auch die deutschlandweit repräsentative Umfrage, die im Auftrag des Bundesverbandes mit finanzieller Unterstützung des Bereichs Pastoral, der TU Braunschweig und der Katholischen Fachhochschule Mainz durchgeführt wurde. An dieser Untersuchung nahmen 1396 Personen teil, die ebenfalls zum Thema „Vergeben und Verzeihen" befragt wurden. Erste Ergebnisse liegen vor, die differenzierte Auswertung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.


Studie zur Vernetzung der Pastoral vor Ort mit der Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung: Bitte um Ihre Mithilfe!

Im Rahmen eines Forschungsprojektes innerhalb des EFL-Masterstudiengangs im Erzbistum Köln soll die Vernetzung der Gemeindeseelsorge und den ortsansässigen kirchlichen Einrichtungen mit der EFL durch eine empirische Studie untersucht werden.
Der Anlass für die Studie ist die regionale Erfahrung, dass nur eine relativ geringe Anzahl der Klientinnen und Klienten aufgrund der Vermittlung aus dem kirchlichen Kontext ihren Weg in die EFL finden.
Die "Macher" der Studie bitten um Erfahrungen und Hinweise auf frühere Untersuchungen zu diesem Thema. Vielleicht können Sie etwas beisteuern? Wir laden Sie dazu ein, Ihre Erfahrungen mitzuteilen.
Kontaktdaten sowie weitere Informationen zu der Studie finden Sie hier...


"Evangelium der Familie" - von Walter Kardinal Kasper

"Wenn wir von Familien und der Schönheit der Familie sprechen, dann dürfen wir nicht von einem unrealistischen romantischen Idealbild ausgehen. Wir müssen auch die harten Realitäten sehen und die Trauer, die Sorgen und die Tränen vieler Familien teilen". Walter Kardinal Kasper redete vor den Mitgliedern des Kardinalskollegiums und Papst Franziskus. Die FAZ vderöffentlichte am 3.März 2014 eine gekürzte Fassung seiner Rede.
Lesen Sie weiter...


"Seelische Auswirkungen des Nationalsozialismus - Ein Thema für Berater und Beraterinnen in der Ehe-, Familien- und
Lebensberatung?"

Verbandsmitglied Annette Lorke hat zu dieser Fragestellung im Jahr 2011 eine schriftliche Umfrage bei Kollegen und Kolleginnen in der Diözese Münster durchgeführt. Mehr...
Weiteres...


"Nicht an den Opfern und deren Wünschen vorbei melden" - Pater Klaus Mertes SJ bezieht klare Position

Pater Klaus Mertes SJ (deckte die Missbrauchsfälle im Berlinder Canisius-Kolleg auf) bezieht eine klare Position. Im folgenden Interview reagiert er auf die Kritik der UN, die aktionistische Vorgehensweise der Kirche und die kircheninterne Vertuschung. Mehr...


Für eine humanitäre und humanistische Flüchtlingspolitik – Petition der Erich-Fromm-Gesellschaft

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Jahrestagung der Erich-Fromm-Gesellschaft (in Heppenheim) "Festung Europa? Vom Umgang mit Flüchtlingen"- weisen wir auf eine Petition hin und möchten unsere Verbandsmitglieder bitten zu prüfen, ob sie sie unterstützen möchten. Die Petition
Unser Bundesverband ist seit dem Beschluss der Mitgliederversammlung vom 7.5.2009 der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft beigetreten. Lesen Sie hier die Begründungen für den damaligen Beitritt.


Der Bundesvorstand schreibt an Papst Franziskus. Mehr...


Familien in gesetzlicher Rentenversicherung benachteiligt - Pressemitteilung des Familienbundes vom 17.1.2014 Mehr...


"Blick zurück nach vorne" - Post an Papst Franziskus

Unser Kollege Rudolf Sanders berichtet von seinen Erfahrungen aus 37 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Ehe- und Familienpastoral im Erzbistum Paderborn und leistet damit einen Beitrag zur III. Außerordentlichen Vollversammlung der Bischofssynode. Lesen Sie hier weiter...


Hinweise des Vorstandes für Kulturinteressierte

"Zeitgeschichte in Lebensgeschichten" - Die folgenden Hinweise des Vorstandes zeigen kulturelle Möglichkeiten auf, sich mit dem Thema unserer kommenden Jahrestagung auseinander zu setzen (Stichworte: 1.Weltkrieg/Migration/Familiengeheimnisse) Mehr...


"Hammer Grundsätze"

Die Revision des FamFG war der Anlass, die Ideen des "Cochemer Models" und der "Warendorfer Praxis" waren inhaltliche Impulse für einen sogenannten " Hammer Prozess". Ziel ist es die unterschiedlichen mit Trennung und Scheidung befassten Hammer Einrichtungen (Jugendamt, Gericht, Rechtsanwälte, Beratungsstellen, etc.) effektiver zu vernetzen. Nicht alles dazu Notwendige ist bereits erfolgt; der Prozess geht weiter. Den beteiligten zwei Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche (in städtischer Trägerschaft wie der des Caritasverbandes Hamm) und zwei Ehe-, Familien- und Lebensberatung (in Trägerschaft der Diakonie Ruhr Hellweg und des Erzbistums Paderborn) ist es gelungen, sich auf "Gemeinsame Grundsätze der Beratung von Eltern, Jugendlichen und Kindern im Bereich Trennung/Scheidung" zu verständigen. Es war ein gegenseitiger Verstehens- und Lernprozess; ein Prozess, der einen längeren Zeitraum und manche Vorlage benötigte, auch manche Nerven kostete. Aus Sicht der Beteiligten, ein wichtiger, hilfreicher und erfolgreicher Prozess, der weiter gehen wird. Mehr...



Aufnahmeantrag angenommen: Bundesverband jetzt Mitglied im Familienbund der Katholiken

Auf seiner 120. Delegiertenversammlung hat der Familienbund der Katholiken einstimmig die Aufnahme unseres Bundesverbandes in den Familienbund der Katholiken beschlossen. Wir freuen uns und sind dankbar für die Aufnahme. Mit unserer Bereitschaft zur Zusammenarbeit
bringen wir einerseits unsere Fachkompetenz und gleichzeitig die Hoffnung auf die Unterstützung unserer Arbeit ein. Hier der Link auf die Homepage des Familienbundes. Hier...



Wünsche werden wahr oder: Wunschzettel für Erwachsene

Unsere Vorstandskollegin Katharina Leis im Interview mit Susanne Haverkamp von der Katholischen Wochenzeitung für das Bistum Magdeburg ("Tag des Herrn"). Den Beitrag zum 1. Advent finden Sie hier:


Lichtblick:
Begleitung von Menschen nach Trennung, Scheidung und ziviler Wiederheirat

Die Erzdiözese Freiburg veröffentlicht eine HANDREICHUNG FÜR DIE SEELSORGE, zur Begleitung von Menschen in Trennung, Scheidung und nach ziviler Wiederverheiratung. Sie leistet damit Hilfestellung zum Handeln der Seelsorgenden und gibt Orientierung für eine ermutigende Wegbegleitung derer, die das Scheitern ihrer Ehe verarbeiten und integrieren müssen.
- Die Handreichung hier...
- Die Stellungnahme des Bundesverbandes hier...


Jahrestagung "Beratung zwischen Seelsorge und Psychotherapie"


Der Bundesverband katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater e.V. konnte im Jahr 2013 sein 50-jähriges Bestehen feiern.
Ein roter Faden, der sich durch die wandlungsreiche Geschichte des Bundesverbandes zieht, ist die Standortbestimmung der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Spannungsfeld von Psychotherapie und Seelsorge. Diese Standortbestimmung ist immer wieder neu vorzunehmen. "Beratung zwischen Seelsorge und Psychotherapie" war daher das Thema der Jahrestagung. Sie fand vom 24. bis 27. April 2013 in Suhl, Thüringen, statt.
Mehr...
Die Vorträge und Beiträge der Jahrestagung finden Sie hier...


"Was bleiben will muss ich ändern"
Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Bundesverbandes katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater e.V.

Die Festschrift hat 86 Seiten und enthält u. a. die Vorträge der Jahrestagung 2013. Sie wird den Mitgliedern kostenlos zugeschickt. Nichtmitgliedern wird sie gegen 5,- € Vorauskasse auf das Konto des Bundesförderkreises portofrei zugeschickt.
Bankverbindung:
Bundesförderkreis EFL Beratung e.V.
Konto 17 866 900
Darlehnskasse Münster (BLZ 400 602 65)
Faxanforderung
Download


"Schenk ich Dir: Zeit zum Reden" - Eine Aktion zum 50-jährigen Jubiläum.

„Schenk ich Dir: Zeit zum Reden“ - mit dieser Aktion des Bundesverbandes katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und –berater e.V zu seinem 50-jährigen Bestehen wollen die Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und –berater darauf aufmerksam machen, dass es für jede Beziehung fundamental wichtig ist, Zeit zum Reden zu haben- aber auch „Gehör“ zu bekommen. Die Gesprächsregeln sind übersichtlich zusammengefasst auf Visitenkartengröße: Tipps für den Zuhörer und Tipps für den Sprecher helfen, dass die 5-Minuten-Gespräche gelingen können.
Schon 5 Minuten Zeit, in der ein Partner zuhört, während er andere redet, kann Neues in der Partnerschaft anstoßen, kann dazu beitragen, dass man sich näher kommt, sich wieder besser versteht.
Die Gesprächsregeln für dieses 5-Minuten-Gespräch orientieren sich an dem EPL –Kommunikationstraining, das vom Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V. in München entwickelt wurde. Die Visitenkarten mit den Gesprächsregeln sind kostenfrei zu beziehen über die Geschäftsstelle des Bundesverbandes. Sie können ausgelegt werden an den Zeitschriftenständen der Kirche, an Schriftenständen der Volkshochschulen, in Bildungshäusern, in Beratungsstellen…
Wir danken dem Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V. für den Abdruck der Kommunikationsregeln.

Anleitung zum Gespräch
Faxanforderung


Ehe-, Familien- und Lebensberatung 2020

Die Zukunft der EFL in sich wandelnder Gesellschaft
Vortrag von Norbert Wilbertz auf der Jahrestagung des Bundesverbandes Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberater in Suhl 2011 - Sonderdruck der Fachzeitschrift "Blickpunkt EFL-Beratung Oktober 2011 mehr...

 


Die Deutsche Bischofkonferenz (Kommission 11 für Ehe und Familie) hat Grundsätzliche Anforderungen an die Trägerschaft der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) herausgegeben. mehr ...
Hinweise des Vorsitzenden Erhard Scholl zum Gebrauch der Handreichung. mehr ...


Fortbildungsangebote 2014

Die Katholische Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung hat für die Kolleginnen und Kollegen wiederum ein interessantes Fortbildungsprogramm zusammengestellt. mehr...


Zeitschriftenlese des Institutes für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V. und der Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung München e.V.

Die Zeitschriftenlese ist eine aktuelle Aufsatzbibliographie, die als Anregung und Unterstützung bei der Suche nach Fachartikeln zu bestimmten Themen und Fragestellungen in der Beratungspraxis, Ausbildung und Supervision dienen soll. Insgesamt 19 Fachzeitschriften werden dafür gelesen und ausgewertet.
Zeitschriftenlese 2006
Zeitschriftenlese 2007
Zeitschriftenlese 2008
Zeitschriftenlese 2009
Zeitschriftenlese 2010
Zeitschriftenlese 2011
Zeitschriftenlese 2012



Beratungsstellen


Sie suchen Beratung?
Die Anschriften aller katholischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen in Deutschland finden Sie nach Postleitzahlen geordnet hier...


Fachzeitschrift


Der Bundesverband gibt eine eigene Fachzeitschrift heraus, die 2mal jährlich jeweils zum 1. 4. und zum 1. 10. erscheint. mehr...

Pressearbeit

Exposé Presse- und Öffentlichkeitsarbeit "Tue Gutes und rede darüber!" Die Beratungsarbeit findet hinter verschlossenen Türen statt. Umso wichtiger ist es, dass Politik, Kirche und Gesellschaft erfahren, dass wir diese Arbeit machen und wie sie sich zum Wohle aller auswirkt. Hinweise und Tipps für die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort. Mehr ...

FREIE Stellen

Hier finden Sie Stellenausschreibungen der Einrichtungen der Katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung. mehr...


Weiterbildung

Ehe-, Familien- und Lebensberater/in werden. Informationen über die Weiterbildungsmöglichkeiten. Mehr ...

Kalender

Kalender

Mailingliste

Der Bundesverband hat eine Mailingliste eingerichtet. Wer teilnehmen möchte wende sich an Vorstandsmitglied Rainer Weißl. Mehr...
Teilnehmen

 

Newsletter

In regelmäßigen Abständen informiert der Bundesverband über Neuigkeiten rund um die Beratungsarbeit. Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.

 

Flyer

Kontakt

So erreichen Sie uns...

 

Archiv


www.bv-efl.de